Das Radtouren- und Veranstaltungsportal des ADFC

ADFC Wasserburg

Fahrrad-Diebstahlschutz durch Codierung


Termin
Sa. 6. Juli 2024 07:00 - 10:00
Verkehrsübungsplatz (nähe Badria), Alkorstraße, 83512 Wasserburg am Inn

Anmeldung


Preise

ADFC-Mitglieder €8.00
Gäste €15.00
Akku €5.00
bei Eintritt in den ADFC (vor Ort) 0

Service

In Kalender speichern
Weitere Informationen

Ansprechpartner/in

Herr Christof Gebhardt
Tel: 0173 13 065 14 (Mo-Fr 18-20, Sa-So 9-20 Uhr)
Mehr Infos

Vorbeugender Fahrrad-Diebstahlschutz

In Deutschland wurden lt. Kriminalstatistik 2022 über 265.000 Fahrräder gestohlen, die Aufklärungsquote beträgt unter 10%. Die Schadenshöhe bei den versichterten Rädern stieg dabei in den letzten fünf Jahren von durchschnittlich 590 auf 970 Euro pro Rad (Quelle: GDV). Der Trend zu immer hochwertigern Rädern macht sich also auch in der Diebstahlstatstik bemerkbar.

Die Fahrradcodierung wurde von der Polizei in Bergisch-Gladbach als einfache und wirksame Alternative zur Rahmennummer initiiert. Bei der Codierung wird an eine gut sichtbare Stelle, typischerweise auf der rechten Seite des Sattelrohrs, die eindeutige „Eigentümer-Identifizierungs-Nummer“ dauerhaft eingebracht. Sie besteht aus dem Autokennzeichhen der Gemeinde und Kennzahlen für Gemeinde und Straße, sowie Hausnummer und Initialen des Eigentümers.

Was bringt die Fahrrad-Codierung?
Die gute Sichtbarkeit und die eindeutige Zuordnung von Rad und Eigentümer erschwert es Dieben, gestohlene Räder mit Codierung zu verkaufen, weil Diebesgut leicht zu erkennen ist. Der Aufwand zum Abschleifen, Ausspachteln und Lackieren der Codierung ist hoch. Der Wert der gestohlenen Räder sinkt, dadurch werden Diebe abgeschreckt.
Wird ein codiertes Rad dennoch gestohlen, kann beim Wiederauffindenden der rechmäßige Eigentümer anhand des Codes ohne weitere Informationen ermittelt und das Rad ihm wieder zugeführt werden.

Vorbereitung
Damit die Codierung zügig stattfinden kann, wäre es prima, du würdest uns in der Vorbereitung etwas unterstützen. Was wäre hilfreich?

1. Säubere die Stelle am Fahrrad\, an der die Codierung aufgebracht werden soll. Der ideale Platz ist am Sattelrohr auf der rechten Seite. Der Codieraufkleber ist ca. 8.5 cm lang. Das Codiergerät hat aber eine Breite von 15cm und eine Höhe von 8 cm. D. h. Anbauteile wie Flaschenhalter\, Schlosshalter o. ä. sollten den Zugang nicht erschweren. In solchen Fällen können diese Anbauteile bereits zuhause demontiert werden oder die Codierung findet an einer besser zugänglichen Stelle statt\, die dann idealerweise auch schon gereinigt ist.

2. Lade hier den Codierauftrag herunter, fülle ihn am Computer/Smartphone in den Feldern aus, die deine personenbezogenen Daten und die Daten deines Fahrrades erfassen (Namen, Adresse, Rahmennummer, Farbe …). Den EIN-Code brauchst du nicht einzutragen, diesen erzeugen wir gerne während der Codieraktion und tragen ihn dann auf deinem Codierauftrag ein. Drucke den ausgefüllten Codierauftrag auf A4 aus und bringe ihn zum Codiertermin mit. Bitte bring neben dem Fahrrad unbedingt deinen Personalausweis, Aufenthaltstitel oder Reisepass mit, sowie - falls vorhanden - den Kaufbeleg und ggf. den ADFC Mitgliedsausweis.

3. Es wäre prima\, du hast das Geld für die Zahlung der Gebühren passend dabei\, da unsere Wechselgeldkasse begrenzt ist (wir
sind ein Verein Radbegeisterter, keine Bank :-) ).

4. Aus technische Gründen wird nach der Anmeldung die Terminbestätigung\, die du per Email bekommst\, immer die Anfangszeit der Codieraktion benennen. Es kann (und sollte) der gesamte Zeitraum genutzt werden\, um die Nachfrage etwas zu vergleichmäßigen und Wartezeiten zu verringern.

Merkmale

Serviceangebote

Fahrrad-Codierung