Das Radtouren- und Veranstaltungsportal des ADFC

ADFC-geführte Radtouren und ADFC-Veranstaltungen finden statt, wenn aktuell geltende Corona-Einschränkungen dies zulassen. Infos gibt es bei den jeweiligen Ansprechpartner*innen. Tipps zu geführten Radtouren unter Corona-Bedingungen finden Sie hier.
ADFC München

Von der Zillertaler Höhenstraße zum ... (Nr. 2113)


Radtour schwer
Fr. 6. Aug 2021 05:00 - Mo. 9. Aug 2021 18:00
Quartier in, 6283 Gemeinde Hippach

Anmeldung

Jetzt anmelden

Service

In Kalender speichern
Weitere Informationen

Tourleiter/in

Frau Heike Scholz
Mehr Infos

Herr Anton Scheppach
Mehr Infos

Von unserem schönen Quartier im Herzen des Zillertals erkunden wir per Rad die nahen Almen und Täler. Umgeben von zahlreichen Dreitausendern der Tuxer und Zillertaler Alpen geht es auf meist verkehrsarmen Sträßchen zum beeindruckenden Speichersee Zillergründl (1850 m) und ins idyllische Stilluptal. Unsere "Königsetappe" führt auf die Zillertaler Höhenstraße (2020 m), die mit ihren grandiosen Aussichten zu den schönsten Panoramastraßen Österreichs gehört. Am letzten Tag radeln wir durchs Inntal hinauf zum Achensee, und über den Sylvensteinspeicher erreichen wir Lenggries, Ziel unser Tour.

Leistungen:

* Preis: 395 €; EZ-Zuschlag 30 €
* Hin- und Rückreise per Bahn inkl. Rad
* Bahn Anreise 1½Std. mit EC bis Jenbach (ggf Weiterfahrt mit der Zillertalbahn 45 Min) Rückreise 1¼ Std.
(Bei Eigenanreise Treffpunkt im Hotel in Hippach)
* 3 Übernachtungen mit Frühstück
* Standquartier in Hippach
* Leitung: Heike Scholz; Anton Scheppach

Programm:

Tag 1:
30 km, 580 hm (bei Anfahrt von Jenbach nach Hippach per Rad weitere 35 km, 100 hm)
Die Bahn bringt uns per EC von München nach Jenbach. Nach Möglichkeit und unter Beurteilung der aktuellen Corona-Situation fahren wir mit der Zillertalbahn weiter bis Hippach, alternativ legen wir die Strecke per Rad zurück (35 km, ca. 100 hm). Wir lassen unser Gepäck im Hotel in Hippach (608 m) und machen uns auf den Weg ins idyllische Stilluptal. Nach fünf Kilometern erreichen wir Mayrhofen, von hier aus geht es auf einer ruhigen Mautstraße acht Kilometer kurvenreich bergan. Die wildromantische Umgebung am Rande einer Klamm beeindruckt, und am 1116 m hoch gelegenen Stausee gibt es die verdiente Rast. Umgeben von Wasserfällen genießen wir den Blick auf den türkisblauen See und die Dreitausendergipfel am Talschluss. Flott geht es die gleiche schöne Strecke bergab zu unserem komfortablen Quartier.

Tag 2:
55 km, 1400 hm
Das Zillergründl mit seinem beeindruckenden Stausee auf 1860 m ist heute Ziel unserer Tagestour. Wieder geht es meist verkehrsarm auf einer 18 km langen Mautstraße durch ein idyllisches Almtal. Da pro Tag nur 100 PKWs auf der Strecke zugelassen sind, können wir die herrliche Umgebung und Ruhe genießen. Die Steigung verläuft größtenteils gleichmäßig, auf den letzten drei Kilometern vor dem Ziel erwartet uns dann noch ein starker Schlussanstieg. Die Aussicht von der imposanten Staumauer auf die Umgebung ist wunderbar – sowohl der Blick zurück ins Tal als auch die Sicht auf den Zillertaler Hauptkamm sind grandios. Im Aussichtsrestaurant Adlerblick (1900 m) können wir uns bei Tiroler Schmankerln stärken und die herrliche Umgebung aus einer nochmals veränderten Perspektive genießen. Auf dem Weg zurück ins Tal machen wir einen aussichtsreichen Abstecher nach Brandberg, bevor wir über Mayrhofen zurück nach Hippach radeln.

Tag 3:
50 km, 1530 hm
Unsere „Königsetappe“ verläuft entlang der Zillertaler Höhenstraße (2020 m), die zu den schönsten Panoramastraßen Österreichs gehört. Ein langer Anstieg von 14 km führt uns von Hippach (602 m) in zahlreichen Serpentinen, die auch immer wieder steile Abschnitte bereithalten, bis zum Melchboden auf 2020 m. Hier trocken wir unseren Schweiß und machen ausgiebig Rast: Die Ausblicke auf das Tal und die umliegende Bergwelt der Zillertaler Alpen sind schlichtweg gigantisch. Auch die Weiterfahrt ist ein Traum: zunächst geht es weitgehend flach nochmals ca. 4 km aussichtsreich am Berg entlang, dann rollen unsere Räder 14 km hinab ins Tal. Entlang der Ziller erreichen wir wieder unser Hotel.

Tag 4:
85 km, 600 hm
Auf dem Zillertalradweg geht es gemütlich und mit schönen Ausblicken zurück ins Inntal, das wir nach 26 km erreichen. Nach der Flussüberquerung erwartet uns eine längere Steigung von 8 km und 450 hm, diese verläuft jedoch sehr gleichmäßig und ohne steile Abschnitte. Von der Kanzelkehre im oberen Drittel des Anstieges (nach 36,5 km) bietet sich ein schöner Blick zurück aufs Inntal. Oben erwartet uns der Achensee (929 m): der größte See Tirols wird auch Fjord der Alpen genannt und begeistert mit seinem grünblau schimmerndem Wasser, eingebettet in die Berge des Karwendel. Wir genießen unsere Mittagspause und die 10 km lange Fahrt entlang des Ostufers, bevor wir über Achenkirch weiter zum Sylvensteinspeicher radeln. Hier bieten sich uns nochmals beeindruckende Blicke von der Staumauer auf den letzten See unserer Reise, dann geht es entlang des Isarradwegs bis Lenggries (12 km ). Am Bahnhof endet unsere Tour, und die BRB bringt uns zurück nach München.

Merkmale

Geeignet für Typen (nach Dauer und Tageslage) Weitere Eigenschaften

Alltagsrad

Mountainbike

Pedelec

Mehrtagestour

Bahnfahrt

Tourdaten

Tourlänge Geschwindigkeit Oberflächenqualität Anstiege Höhenmeter
230 km 17 km/h fester Belag bergig 4200 m