Das Radtouren- und Veranstaltungsportal des ADFC

ADFC-geführte Radtouren und ADFC-Veranstaltungen finden statt, wenn aktuell geltende Corona-Einschränkungen dies zulassen. Infos gibt es bei den jeweiligen Ansprechpartner*innen. Tipps zu geführten Radtouren unter Corona-Bedingungen finden Sie hier.
ADFC Menden

Fahrradcodier-Aktion des ADFC Menden


Termin
Su. 31. Oct 2021 09:00 - 14:00
Am Papenbusch 8-10, 58708 Menden

Preise

Mitglieder €5.00
Nichtmitglieder €10.00

Service

In Kalender speichern

Ansprechpartner/in

Herr Günther Reichle
Tel: 0171 2860628
Mehr Infos

Fahrradcodier-Aktion des ADFC Menden am E-Mobilitätstag der Stadtwerke Menden

Sonntag, 31. Oktober 2021 von 10 - 15 Uhr

auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke Menden, Am Papenbusch 8-10, 58708 Menden

Was ist eine Fahrradcodierung und warum wird sie vom ADFC angeboten?

Die Meldungen über Fahrraddiebstahl reißen nicht ab. Auch für Menden trifft das zu, gerade auch wertvolle
Räder wie E-Bikes und Mountainbikes sind in den Fokus von Fahrraddieben gerückt. Umso mehr gilt es,
Ratschläge von Polizei und Versicherungsgesellschaften zur Vorsorge von Diebstahl zu beachten.
Dazu gehört die Codierung des eigenen Fahrrads.
2019 - vor Corona - standen unter dem Zeltdach vor dem Rathaus 60 Interessierte Schlange, um ihr Fahrrad
codieren zu lassen, jetzt kann der ADFC in Menden eine solche Codierung wieder anbieten.

Das Prinzip der Fahrradcodierung ist einfach: mit einer Gravurmaschine oder einem speziellen Aufkleber
wird auf dem Rahmen des Fahrrads ein verschlüsselter personenbezogener Code, der aus einer individuellen
Ziffern- und Buchstabenkombination besteht, verewigt. Dieser Code setzt sich zusammen aus dem Autokennzeichen
und Gemeindecode des Ortes, in dem der Eigentümer wohnt, einer fünfstelligen Zahl für die Straße, drei Ziffern für die
Hausnummer, sowie den Eigentümer-Initialen, möglichst ergänzt durch eine zweistellige Jahreszahl der Codierung.

Der Vorteil:
Polizei oder Fundbüro erkennen anhand des Codes sofort den Eigentümer des Fahrrads und können ihn informieren –
ohne Rückgriff auf Datenbanken. Die Rahmennummer allein gibt nicht genügend Informationen. Hier schafft die
Fahrradcodierung Abhilfe. Wer sein Fahrrad codieren lässt, macht Langfingern das Leben schwer. Denn ohne
Eigentumsnachweis kommen sie mit dem zweirädrigen Diebesgut nicht weit:
Die Codierung zeigt verschlüsselt sofort, wer Eigentümer des geklauten Rads ist.
Die Codierung erschwert somit den Weiterverkauf, insbesondere über Flohmärkte oder via Internet.
Der Verkaufswert des Diebesguts sinkt erheblich, während der Grad der Abschreckung und die
Hemmschwelle für potenzielle Diebe steigt. Die bisherige Erfahrung zeigt, dass eine Codierung die Zahl der
Diebstähle deutlich senken und die Aufklärungsquote vervielfachen kann.

Rahmen aus Carbon und ultraleichte Rennradrahmen eignen sich nicht für die Gravur. Hier bietet sich die Klebecodierung an.

Übrigens, ein Umzug ist kein Argument gegen die Codierung. Anhand der alten Adresse kann das Einwohnermeldeamt den
aktuellen Wohnsitz schnell feststellen. Bei einem Besitzwechsel ist eine Neucodierung nicht notwendig, der Käufer erhält mit
einem Kaufvertrag eine Kopie des Codier-Nachweises.

Die folgenden Dinge sind zu einer Fahrradcodierung unbedingt mitzubringen:

  • das zu codierende Fahrrad
  • ein Eigentumsnachweis (Kaufvertrag, Rechnungsbeleg) für das Fahrrad
  • Personalausweis oder Reisepass
  • etwas Zeit, da die eigentliche Codierung des Fahrrads zwischen zehn und 15 Minuten dauert

In Corona-Zeiten sind immer noch die Hygieneregeln, ein Mund-Nasenschutz und die Einhaltung der Abstandsregel selbstverständlich,
ebenso sollten gute Laune, Geduld und Zeit mitgebracht werden! Mit Fachgesprächen rund ums Fahrrad können anfallende Wartezeiten
gut überbrückt werden, am besten am Info-Stand des ADFC oder mit der Teilnahme an einer kleinen Nachschulung für den richtigen
Umgang mit dem eigenen E-Bike.

Merkmale

Serviceangebote

Fahrrad-Codierung